Wiederaufbau in Japan (abgeschlossen)

Foto: didicacy/flickrcc unter CA BY-NC SA 2.0

Foto: didicacy/flickrcc unter CA BY-NC SA 2.0

Hilfe nach dem Tsunami (abgeschlossen)

Im Jahr 2011 sammelte das Humanistische Hilfswerk Deutschland Spenden für Japan, um die Nothilfe und den langfristigen Wiederaufbau nach dem verheerenden Erdbeben im April jenes Jahres zu unterstützen. Das IPPNW erhielt dabei für seinen Einsatz für eine atomtechnikfreie Welt einen Spendenanteil. Die restliche Spendensumme ging an Hilfsprojekte unter der Ägide des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Die Zerstörungen, die das Erdbeben und der anschließende Tsunami in Japan anrichteten, waren verheerend. Mit jedem Tag wurden die Ausmaße der Naturkatastrophe deutlicher. Ganze Ortschaften wurden von den Fluten weggespült, die Welle hinterließ nichts als ein Trümmerfeld. Viele Tausend JapanerInnen wurden obdachlos. Im Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi ereignete sich eine Nuklearkatastrophe, in Folge derer ungeheure Mengen radioaktives Material freigesetzt wurden.